iPhone 8 Touch ID Gesichtserkennung
Apple Hardware Smartphones

iPhone 8 – 3D Gesichtserkennung statt Touch ID

Apple müsste gerade mitten in den Entwicklungen des neuen iPhone 8 und der vermuteten iPhone 7s stecken. Im Moment spekuliert man wieder ziemlich viel über die neuen Technologien, die sich in dem Jubiläums-iPhone wiederfinden werden. So in dem Fall auch JP Morgan, die wieder die 3D Gesichtserkennung ins Spiel bringen.

iPhone 8 - 3D Gesichtserkennung statt Touch ID Apple Hardware Smartphones

Rod Hall ist Analyst bei JP Morgen und bringt das Thema Gesicherkennung wieder in die Diskussion um das neue iPhone 8 ein. Er bestätigt damit einige Spekulationen des KGI Analysten Ming Chi Kuo. Warum sollte Apple auf das Thema Gesichtserkennung setzen und dafür den Touch ID Sensor ad acta legen? Eine mögliche Erklärung wäre das neue Edge-To-Edge Display, welches die komplette Front abdecken soll. Dadurch würde der Home Button wegfallen und somit auch der Touch ID Sensor. Für eine Weile dachte man, dass der Hersteller aus Cupertino den Fingerabdruckleser stattdessen unter das Display legen würde, aber aktuelle Technologien dazu funktionieren einfach noch nicht reibungslos. Von daher läge eine biometrische Sicherung durch Gesichtserkennung nahe. Diese soll durch einen 3D Scanner neben der Frontkamera umgesetzt werden, der pro Modul zwischen 10 und 15 US Dollar kosten soll. Diese könnte dann auch noch für Augmented Reality eingesetzt werden. Hall sagt aber, dass dies nicht vor 2018 passieren wird:

One obvious and potentially most compelling use would be AR/VR experiences in which the user’s hands and other real world objects are being scanned and integrated into a field of view provided by the iPhone mounted into a Google Daydream-like headset. This would open up many interesting entertainment and gaming experiences not available today and might give Apple something extra in an AR/VR accessory compared to Google and others.

Apple könnte aber eine API dafür bereitstellen. Entwickler könnten den Scanner dann benutzen, um Apps zu bauen, die die Schuhgröße ermitteln können etc. Der Möglichkeiten gibt es in diesem Umfeld viele. Apple wäre nicht der erste Hersteller, der auf Gesichtserkennung setzt. Auch Microsoft ist mit Windows Hello schon dabei. Samsung hat diese Technologie ebenfalls in seinem leider nicht mehr verfügbaren Note 7 umgesetzt. via

Kommentar verfassen